Panoramamuseum Schwäbisch Gmünd

Die Grät am Marktplatz 7 ist das große Fachwerkhaus in der Bildmitte. Hier ist seit April 2017 im ersten Obergeschoss das neue Panoramamuseum Schwäbisch Gmünd untergebracht. Die Grät stammt in ihrem Kern aus der Stauferzeit, ist eines der ältesten Gmünder Häuser und diente als Rathaus, Schultheißensitz und Kaufhaus. Im Bild links das barocke Rathaus und rechts die romanische, stauferzeitliche Johanniskirche. Der Marktplatz von Gmünd gilt als einer der schönsten Plätze Süddeutschlands. Foto: Carl Bächtold.

Öffnungszeiten

Samstag und Sonntag: 13–17 Uhr

Eintritt kostenfrei

Sonderöffnungszeiten

Montag bis Freitag:
nach telefonischer Vereinbarung

Führungen

½ Stunde 10 Euro, 1 Stunde 20 Euro.

Kontakt

Carl Bächtold
Petra Zwerina

Telefon: +49 171 325 719 5
E-Mail: cbaechtold@t-online.de

Staufersaga-Panorama (Ausschnitt).

Das Panoramamuseum Schwäbisch Gmünd wurde im April 2017 eröffnet. Es befindet sich im ersten Obergeschoss der Grät (Marktplatz 7) in der Nähe vom Rathaus. Es besteht aus folgenden Räumen:

Das Panoramamuseum ist Teil einer Museumsmeile in der Gmünder Innenstadt, zusammen mit dem Museum im Prediger, dem Silberwarenmuseum Ott-Pauserschen Fabrik, dem Schattentheater-Museum, dem Schulmuseum im Klösterle und der Galerie des Kunstvereins im Kornhaus.